HOME | Kontakt | Gästebuch | Das Phantom | Informationen Panamericana | Informationen Weltreise | Casa de Ciclistas | Links | Impressum

2Roadrunners  
Über Uns
Unsere Räder
Ausrüstung
Panamericana Berichte
Panamericana Fotos
Weltreise Berichte
Weltreise Fotos
Videos
Begegnungen
Der Roadrunner
Spendenaktion


Leben braucht Wasser


Optiker


Victorinox


Steripen


    Login  

> MENÜ > Informationen Panamericana

Die Panamericana mit dem Fahrrad!

Start: 7 Juni 2007

Die Idee schwirrte schon lange in unseren Köpfen herum, aber es dauerte eben eine Zeit bis diese dann spruchreif wurde. Wir fahren die Panamericana mit dem Fahrrad!!!! Es werden sich jetzt einige fragen, ja warum den mit dem Radl? Ganz einfach deshalb, weil wir beide komplett der Faszination Radfahren verfallen sind, und es für uns die beste Weise zu reisen ist. Man ist unabhängig und fährt in einem Tempo bei dem man die Umgebung in vollen Zügen genießen kann. Die unangenehmen Erfahrungen die wir bis jetzt auf unseren bisherigen Reisen mit Öffis hatten, wollen wir somit umgehen. Z.Bsp. speiberte Inder neben dir im öffentlichen Bus, halb abgestorbene Gliedmaßen in den ja ach so großen (Beinfreiheit betreffend) Bussen überall in Asien, stundenlanges warten in indischen Busstationen (obwohl der Bus ja jeden Moment abfahren sollte), feuchte Hoserln (Urin) weil der depperte Busfahrer nicht stehenbleibt usw. Man sieht wir haben schon so unsere Erfahrungen gemacht. Deshalb treten wir, und können zum Pischen stehenbleiben wann wir wollen. Die Panamericana deshalb, weil es unserer Meinung nach noch die sicherste Strecke ist, und außerdem hat man alles was man braucht. Angefangen von Bergen, Meer, Dschungel und natürlich einen Haufen verschiedener Kulturen. Die geplante Reisedauer beträgt 18 Monate und somit werden wir hoffentlich genügend Zeit haben uns alles genau anzuschauen. Jetzt wird sich der eine odere andere fragen, ja wie geht denn das? Eineinhalb Jahre einfach wegfahren?  Wir kündigen unsere Jobs, unsere Wohnung, verkaufen unser Auto und sonst haben wir ja eh nix (hihi), und gönnen uns eben eine Auszeit und verwirklichen unseren Lebenstraum!!!!!


Hier noch ein Routenverlauf und ein paar Statistiken:


Alaska: Anchorage-Cantwell-Paxson-Delta Junction-Tok-Chicken-Boundary

Kanada: Dawson City- Stewart Crossing-Pelly Crossing-Carmacks-Whitehorse-Watson Lake-Dease River-Kitwanga-Hazelton-Smithers-Houston-Vanderhoof-Prince George-Mc Bride-Jasper-Lake Louise-Banff-Longview-Lundbreck

USA: St. Mary-Browning-Choteau-Wolf Creek-Helena-Townsend-Ennis-West Yellowstone-Yellowstone NP-Teton NP-Jackson-Afton-Cokeville-Evanston-Duchesne-Price-Green River-Moab-Monticello-Bluff-Monument Valley-Gouldings-Tuba City-Grand Canyon Village-Williams-Seligman-Kingman-Lake Havasu-29 Palms-Palm Springs-Hemet-Lake Elsinore-San Clemente-San Diego

Mexiko: Tijuana-Rosarito-Ensenada-San Quintin-Catavina-Guerrero Negro-Vizcaino-San Ignacio-Santa Rosalia-Mulege-Loreto-Ciudad Constitucion-La Paz-Mazatlan-Escuinapa-Acaponeta-San Blas-Las Varas-Puerto Vallarta-Tomatalan-San Patricio Melaque-Manzanillo-Tecoman-San Juan de Alima-Maruata-Galeta de Campo-Lazaro Gardenas-Zihuantejo-Petatlan-Tecpan de Galea-Acapulco-San Marcos-Marquelia-Cuajinicuilapa-Jamiltepec-Puerto Escondido-Pochutla-Santiago Astata-Tehuantepec-Tapanatepec-Cintalapa-Tuxtla Guiterrez-San Cristobal-Comitan-Ciudad Cuahtemoc

Guatemala: La Mesilla-Huehuetenango-Quetzaltenango-San Pedro La Laguna-Santiago Atitlan-Panajachel-Tecpan Guatemala-Antigua-Chiquimulilla

El Salvador: Sucia-La Libertad-Usulutan-Santa Rosa de Lima

Honduras: Choluteca

Nicaragua: Somotillo-Leon-Managua-Granada-Rivas

Costa Rica: La Cruz-Cañas-Nuevo Arenal-Fortuna-San Ramon-Heredia-San José-Empalme-San Isidro-Uvita-Ciudad Neily

Panama: David-San Felix-Penonome-Panama City-Portobelos

Kolumbien: Cartagena-San Pedro-Mompos-La Esperanza-Bucaramanga-Aratoca-Socorro-Barbosa-Chiqinquira-Zipaquira-La Mesa-Giradot-Natagaima-Neiva-Gigante-Timaná-San Augustin-San Juan Villalobos-Mocoa-Sibundoy-El Puerto-Pedregal-Ipiales

Ecuador: San Gabriel-Ibarra-Cayambe-Quito-Latacunga-Riobamba-Alausi-Chunchi-Cañar-Cuenca-Oñar-Saraguro-Loja-Catacocha-Macara

Peru: Chulucanas-Olmos-Chiclayo-Pacasmayo-Trujillo-Chao-Mirador-Huallanca-Caraz-Huaraz-Carpa-Abra Huarapasca-Huallanca-Tingo Chico-Chavanillo-Huánuco-Huariaca-Carhuamayo-La Oroya-Huancayo-Izcuchaca-Mayocc-Ayacucho-Orcos-Chincheros-Kishura-Abancay-Limatambo-Ollanta-Cusco-Sicuani-Ayaviri-Puno-Juli

Bolivien: Copacabana-Huarina-La Paz-Patacamayo-Oruro-Chavanillo-Tambo Tambillo-Jirira-Isla Incahuasi-Uyuni-Tupiza-Villazon

Argentinien: La Quiaca-Humahuaca-San Salvador Jujui-Salta-Cafayate-St. Maria-Hualfin-Belen-Cuipán-Chilecito-Villa Union-San Jose Jachal-San Juan-Mendoza-Tunuyan-Villa 25de Mayo-Malargue-Buta Ranquil-Chos Malal-Las Lajas-Paso Pino Hachado

Chile: Curacautin-Temuco-Villarica-Pangipulli-Osorno-Paso ????

Argentinien: Villa La Angostura-San Carlos de Bariloche-El Bolson-Esquel-Paso Futaleufu

Chile: Futaleufu-Villa St. Lucia-La Junta-Puyuhuapi-Villa Amengual-Villa Mañihuales-Coyhaique-Puerto Inginero Ibañez

Argentinien:  Perito Moreno-Bajo Caracoles-Tres Lagos-El Calafate-Rio Gallegos

Feuerland: Cerro Sombrero-San Sebastian-Rio Grande-Tolhuin-Ushuaia-Bahia Lapataia-Ushuaia

Stand 24.11.2008

Gesamtkilometer: 29.565 km

andere Verkehrsmittel:

  • 80 Kilometer mit Schneepflug und Pick Up Trucks wegen technischen und wetterbedingten Problemen.
  • 6 Schiffspassagen (Baja California-Mazatlan, am Lago Atitlan in Guatemala ,Panama-Kolumbien, enltang des Rio Magdalena in Kolumbien, Faehre von Puerto Ingenero Ibanez nach Chile Chico in Patagonien, Faehre nach Feuerland in Patagonien), wieviel Kilomter das waren wissen wir nicht!

Hoehenmeter: 242.365 hm (bis Temuco, Chile, dann war der Tacho hin und daher gibts jetzt keine Hoehenmeter mehr)

laengste Etappe(km): 201 km (von El Calafate nach irgendwo in der Pamap, Argentinien)

kuerzeste Etappe(km): 2 km (von Villazon, Bolivien, nach La Quiaca, Argentinien, weil wir so lange an der Grenze warten mussten)    

laengste Etappe(Zeit): 7 Stunden 41 Minuten fuer 52 km, das entspricht einer Durchschittsgeschwindigkeit von 6,9 km/h pro Srunde!!! (von Mocoa bis irgenwo vor Sibundoy, Kolumbien)

meisten Hoehenmeter: 2408 hm (von Abancay nach Limatambo, Peru)

hoechster Punkt: Pass Huarapasca 4800 Meter (von Huaraz nach Huallanca, Peru)

tiefste Temperatur: - 15 Grad (auf dem Salar de Uyuni, Bolivien. Gott sei Dank mussten wir nicht im Zelt schlafen!)

hoechste Temperatur: 45 Grad im Schatten (auf dem Weg nach 29Palms, USA)

Defektliste (sowohl Mensch als auch Material):  

Markus:

  • 11 Patschen
  • 3 kaputte Felgen hinten
  • 1 Tachometer (wahrscheinlich zuviel draufgeschwitzt) 
  • 1 weiterer Tachometer, der nur bei schoenem Wetter funktioniert 
  • 1 Tretlager (bei den immensen Kraeften kein Wunder)
  • 1 Paar Pedale (auch den immensen Kraeften zuzuschreiben)
  • 2 kaputte Maentel hinten
  • 1 Schaltzugwechsel
  • 2 Kettenblaetter
  • 2x Kettenwechsel
  • 2x Bremsbelagwechsel
  • 1 Ritzel
  • Dichtungen der Federgabel gewechselt wegen Oelverlust
  • Mantel vorne gewechselt (nach 20.000 km)
  • Mantel hinten gewechselt (nach 14.000 km verdient kaputt geworden)
  • wiedermal eine Felge zum zerberschteln gebracht, aber diese hat zumindest knapp15.000km durchgehalten
  • 5 Speichenbrueche Hinterrad
  • die Federgabel verliert Luft und Oel und federt nicht mehr so super wie am Anfang, auf den letzten Kilometern gibt sie dann ganz den Geist auf und verliert auch noch das letzte Eutzerl Luft


  • 4 schwere Durchfaelle
  • 1 mal 39 Grad Fieber
  • 1 schwere Verkuehlung
  • 1 Grippe
  • ganz fuerchterlich schmerzhaft aufgesprungene Lippen und eine Fieberblase auch noch oben drauf (Markus redet auch ploetzlich fast nix mehr. Komisch, oder?)
  • 1 Harnwegsinfekt


Heidi:

  • 9 Patschen
  • 1 kaputte Felge hinten
  • 1 kaputter Mantel hinten
  • 2 Kettenblaetter
  • 2x Kettenwechsel
  • 2x Bremsbelaege gewechselt
  • 1 Ritzel 
  • eine Halterung ist soweit aufgebogen, sodass die Tasche bei ruppigen Pisten runterfallt, zum Glueck gibts Kabelbinder
  • Mantel vorne gewechselt (nach 20 000km)
  • Mantel hinten gewechselt (kaputt nach 16 000km und Abfahrt auf Ruettelpiste)
  • Oelverlust bei der Federgabel (Dichtungen gereinigt)
  • Dichtungen der Federgabel schlussendlich doch gewechselt
  • neues Trettlager nach knapp 25.000 km
  • kaputter Tacho nach fast 50.000 Kilometer
  • Speichenbruch Hinterrad
  • Verlust Staubkapperl der Federgabel
  • 1 aufgeschlagenes Knie links (Sturz)
  • 2 aufgeschlagene Knie rechts (Sturz)
  • 1 aufgeschlagener Ellbogen rechts (Sturz, jetzt kann man sich vorstellen warum Heidis Spitzname Stuerzi lautet)
  • 1 Fremdkoerper im rechten Auge (laut Augenarzt war "Muell" im Auge)
  • 1 geprelltes Steissbein, bei einem misslungenem "Mordversuch" eines kolumbianischen LKW Fahrers, wobei Heidi in den Strassengraben musste.
  • Durchfall
  • schon wieder ein geprelltes Steissbein (Huren Sand!!!!)
  • 1 grippaler Infekt
  • 1 Weisheitszahnschub mit geschwollenem Wangerl (hab ausgeschaut wie ein Hamster)

Dinge die uns gestohlen wurden:

Wir wuenschen den Dieben Geschwuere an den Haxen und Haarausfall!!!

  • eine!!!! Batterie aus dem Ladegeraet auf einem Campingplatz im Yellowstone Nationalpark, USA.
  • Digitalkamera Sony DSC-W30 in Ipiales, Kolumbien.
  • Geldboerse (mit nur Geld drinn, zum Glueck) in La Paz, Bolivien
  • Rucksack mit Digitalkamera Olympus SPZ 550 UZ (Schluchz, Heul!!!), Markus Regenjacke und gerade erst gekauften Socken in San Juan, Argentinien.
Seite drucken